Gerätesteuerung Gerätesteuerung

Bitmos ReOxy®

Gerätesteuerung

Maschinen benötigen eine für Anwender klare Bedienoberfläche. Einige Geräte – zum Beispiel Medizinprodukte – unterliegen darüber hinaus speziellen gesetzlichen Vorgaben und müssen daher gesonderte Anforderungen erfüllen. Das hat Einfluss auf die Gerätesteuerung, zum Beispiel bei der Differenzierung von Zugriffsrechten. Darüber hinaus kommt dem Datenexport sowie externen Services wie der Fernwartung eine besondere Rolle zu...

Gerätesteuerung

Image Arts arbeitet bereits seit vielen Jahren für Bitmos und hat unter anderem die Website des Unternehmens (www.bitmos.de) realisiert. Eine besondere Herausforderung stellte die Entwicklung einer Bedienoberfläche für das Medizinprodukt ReOxy® dar: Das Gerät, das über eine Atemmaske eine ungewöhnlich niedrige Sauerstoffkonzentration (wie im Hochgebirge) erzeugt, ist für das Training von Herzpatienten und zum Screening auf potenzielle Herzfehler gedacht. Es senkt den Sauerstoffgehalt der Atemluft auf einen zuvor vom Arzt eingestellten therapeutischen Wert und strengt so den Herzmuskel bewusst an.

Image Arts hat die anwenderfreundliche Bedienoberfläche für das Produkt entwickelt.

Machine-to-Machine

Die Oberfläche wurde hardwareseitig auf Basis eines gängigen All-In-One-PCs mit Linux-Betriebssystem aufgesetzt. Sie bietet in übersichtlicher Form die Einstellung der Trainingswerte durch den Arzt, die Verwaltung der Patientendaten sowie die Visualisierung sämtlicher Messergebnisse, darunter Puls, Sauerstoffsättigung etc. Historische Werte werden gespeichert und können als Behandlungsreport in PDF-Form auf USB-Stick ausgegeben werden. Besondere Bedeutung kommt der Verwaltung der medizinisch relevanten Einstellungen und der Patientendaten zu: Ausschließlich der Arzt kann über einen gesonderten Stick mit spezieller Authentifizierungssoftware persönliche Daten und Behandlungswerte verändern. Die Oberfläche ist in mehreren (auch osteuropäischen) Sprachen verfügbar und für eine Internet-Anbindung vorkonfiguriert: Auf diesem Weg können Ersteinstellung und Fernwartung auch auf große Entfernungen erfolgen.

Herausforderung 1: Gerät unterliegt den Vorgaben des deutschen Medizinproduktegesetzes

Herausforderung 2: Differenzierte Zugriffsrechte für Arzt, Arzthelfer, Patient etc.

Herausforderung 3: Vollständige Ersteinstellung und Fernwartung per Internet

Ergebnis

Die Benutzeroberfläche ist in knapp 100 Geräten weltweit im Einsatz. Image Arts hat bereits Fernwartungen selbst in exponierten Ländern wie Kasachstan erfolgreich durchgeführt.

Über Bitmos

Hervorgegangen aus Absolventen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf entwickelt und vertreibt Bitmos Medizintechnik seit 1988 hochwertige Medizinprodukte aus eigener Produktion. Diese kommen u.a. in der Neugeborenenüberwachung, der Pulsoxymetrie, der Sauerstoff-Langzeit-Therapie sowie der Schlafapnoe- und Inkontinenztherapie zum Einsatz. Sämtliche Geräte erfüllen die Voraussetzungen des Medizingerätegesetzes. Neben der Produktentwicklung inklusive Design, richtlinienkonformer Dokumentation bis hin zur CE-Zertifizierung bietet Bitmos auch Produktoptimierungen, Machbarkeitsprüfungen von Ideen und Detaillösungen an. Die Kernkompetenz liegt jedoch in der hard- und softwareseitigen Entwicklung elektronischer Medizinprodukte.

Zur Website